• barfi.ch
  • Aktualisiert am

Die Greifengasse

Die Greifengasse wird seit den Jahren 1924/25 durch das Geschäftshaus des Architekten Alfred Widmer geprägt. Er entwarf und baute die Greifengasse 3 als Geschäftshaus mit Restaurant für das Möbelhaus Pfister. Als Möbel Pfister 2012 wegen der Totalsanierung des Gebäudes auszog, folgte auf die Schweizer eine französische Möbelkette: Das «Conforama» mit der Linie «Confo Déco» nistete sich an der Greifengasse ein. Nach vier Jahren fand Conforama, die Miete sei zu hoch und verliess das Haus ebenfalls.

Vom Mittelalter bis zum Barock

Bei der Sanierung machten die Basler Versicherungen als Eigentümerin keine halben Sachen. Neben einer Autoeinstellhalle entstanden in den oberen Stockwerken Wohnungen und Lofts. Daneben hat die Greifengasse 3 noch mehr zu bieten, so finden sich im Keller noch Reste von Bauten aus dem Mittelalter, – der Entstehungszeit des Kleinbasel – während im Erdgeschoss und im ersten Stock barocke Deckenmalereien die Räume schmücken.