Regina Zindlers Maschendrahtzaun erlangte grosse Bekanntheit. Bild: Screenprint Youtube
Regina Zindlers Maschendrahtzaun erlangte grosse Bekanntheit. Bild: Screenprint Youtube
  • barfi

Erinnern Sie sich noch an den Maschendrahtzaun?

Die Geschichte rund um einen Maschendrahtzaun der Hausfrau Regina Zindler, die von ihrem Nachbarn verlange, dass er seinen Knallerbsenstrauch entferne, schlug hohe Wellen und endete in einem Nummer-eins-Hit von Stefan Raab.

In der Sendung «Richterin Barbara Salesch» auf Sat1 übernahm die Juristin zunächst echte zivilrechtliche Streitfälle. Von 2000 - 2012 spielte sie die Richterin in gestellten, grossteils mit Laiendarstellern besetzten Gerichtsverhaldlungen. Es wurden auch Fälle aus dem Bereich des Strafrechts präsentiert. Am 13. April 2012 lief die letzte und 2147 Folge.

Im Oktober 1999, in einer Zeit, wo noch keine Laienschauspieler eingesetzt wurden, trat die aus dem sächsischen Vogtland stammende Hausfrau Regina Zindler mit ihrem damaligen Nachbarn Gerd Thommen in der Gerichtsshow auf. Zindler und ihr Nachbarschaftsstreit erlangten grosse Bekanntheit in Deutschland und der Schweiz, weil Fernsehmoderator Stefan Raab die Worte «Maschendrahtzaun» und «Knallerbsenstrauch» in ein selbstkomponiertes Lied einbaute. Zusammen mit der Band Truck Stop produzierte er einen Song im Countrystil, der 1999 ein Nummer-eins-Hit werden sollte.