Bild: commons.wikimedia.org
Bild: commons.wikimedia.org
  • barfi.ch
  • Aktualisiert am

Macintosh SE/30: Apples erster Würfel-Mac

Der 128k war Apples erster Würfel-Mac, auf das Ur-Modell folgten noch viele weitere Modelle. Mit dem Macintosh SE/30 hatte Apple den leistungsfähigsten Würfel-Mac im ursprünglichen Konzept vorgestellt.

Im Januar 1989 eingeführt und bis Oktober 1990 auf dem Markt, ermöglichte das Gerät schon damals die Bestückung mit 32 MB bzw. später 128 MB Arbeitsspeicher. Dies stellte Ende der 80er einen atemberaubend hohen, wenngleich auch teuren Wert dar. Trotz recht kurzer Produktionszeit verkaufte er sich gut.

Als Prozessor kam ein Motorola 68030 mit 16 MHz und erstmals auch Fliesskommaeinheit, 0,5 KB L1-Cache und 16 MHz Bustakt zum Einsatz. Ursprünglich ausgeliefert wurde der SE/30 mit System 6.0.3. Für etwas über 4000 Dollar liess sich das Gerät erwerben, allerdings konnte man schnell viele Tausender für Arbeitsspeicher auf den Tisch legen, um ein paar Megabyte mehr RAM zu haben. 

Nachfolger des SE/30 war der Macintosh Classic II.