• Alena Lachmann
  • Aktualisiert am

Wir sind Weltkulturerbe: das letzte Drummeli hats gebracht!

Die Basler wussten es schon lange und jetzt ist es endlich amtlich: Wir haben die tollste Fasnacht überhaupt. Eine Fasnacht, die man schützen und bewahren muss. Das sieht auch die UNESCO so, seit Donnerstag zählt das Basler Heiligtum offiziell zum Weltkulturerbe. Die Freude ist riesig. 

Was man bei der ganzen Freude nicht vergessen darf: Viele Leute haben für diese Kandidatur gearbeitet und die Ernennung zum Weltkulturerbe ist deren Lohn für unzählige Stunden Arbeit.

Das Thema wurde natürlich schon an der diesjährigen Fasnacht heiss und kontrovers diskutiert. Was bedeutet diese Kandidatur für unsere «drey scheenschte Dääg»? Diese Frage haben sich auch die kreativen Köpfe des Drummelis gestellt und ihre schlimmsten Befürchtungen gleich mit einem Augenzwinkern auf die Bühne gebracht. Es entstand eine denkwürdige Balkonszene mit einer sehr überraschenden Pointe, wie sie der geneigte Drummeli-Zuschauer wohl noch nie gesehen hat.

Weitere Basler Geschichten
Zurück zur Startseite