Bilder: ® DC Comic  Batman «The Dark Prince Charming» / Enrico Marini
Bilder: ® DC Comic Batman «The Dark Prince Charming» / Enrico Marini
  • Kenneth Steiner
  • Aktualisiert am

Den Waggis gibt es nun weltweit in Batmans Gotham City

Bereit für ein UNESCO-Kulturerbe? Der Basler Comiczeichner Enrico Marini bringt in dem von ihm gezeichneten Original-Batman Comic «The Dark Prince Charming» unseren Waggis nach Gotham City.

Der Waggis, das berüchtigtste Raubein der Basler Fasnacht, hat als Killerclown bei Batman’s Erzfeind, dem grinsenden Psychopathen Joker, angeheuert und erlangt so endgültig internationale Berühmtheit. Möglich machte dies der Basler Comiczeichner Enrico Marini. Im Batman Comic (erschienen beim DC-Verlag) mit dem Titel «The Dark Prince Charming» verewigte Marini das Basler Fasnachts-Symbol auf dem internationalen Parkett.

Dass der Waggis einen Platz in der Verbrecherbande des Jokers fand, war für Marini einfach ein Gag. Er wollte sich selbst im Comic-Band verewigen und nahm dafür die Larve des Waggis, die er einst selbst entworfen hatte.

Bild: ® DC Comic  Batman «The Dark Prince Charming» / Enrico Marini

Die mysteriöse Erscheinung

Mit der Figur des Batman kam Enrico Marini schon in seiner Kindheit in Kontakt. Die mysteriöse Erscheinung und das Dunkle das Batman umgibt, obwohl der Batman ja auf der Seite der Guten kämpft, faszinierten Marini von Anfang an.

Sein Traum vom Comiczeichner erfüllte sich für den in Liestal aufgewachsenen Enrico Marini schon während seiner Lehre zum Grafiker. Als 16- jähriger entdeckte er in Angoulême, dem Cannes-Festival der Comic-Kunst, das Zeichnen als Beruf. In der «Tribune de Genève» illustrierte er seinen ersten Zeitungstrip. Anfang der 1990-iger Jahre besuchte Marini die Schule für Gestaltung in Basel, wo er ein Grafikdesign-Studium absolvierte.

Heute muss sich der 48-Jährige um sein Publikum keine Sorgen mehr machen. In einer über 20-jährigen Karriere hat sich der Comiczeichner seine treue Leserschaft hart erarbeitet und sich zu einem dr ganz grossen Comic-Künstler rund um den Globus geschafft. Nicht nur für Schweizer Verhältnisse ist dies einzigartig.Wenn der offizielle Batman-Zeichner dann noch aus unserer Region stammt dürfen wir alle mit ihm stolz sein. Die Waggis selbstverständlich sowieso. 

Bild: ® DC Comic  Batman «The Dark Prince Charming» / Enrico Marini

Batman eine Tochter angedichtet

Für seinen ersten Batman Comic hat sich Enrico Marini etwas Spezielles überlegt. Er wollte nicht einfach eine weitere Batman-Geschichte bringen, in der dieser Superheld Gotham City oder die Welt rettet, er wollte etwas Kleineres für die Geschichte. Dafür hat Marini dem Batman eine Tochter angedichtet, die vom Joker entführt wird. Und obwohl nicht klar ist, ob dieses Mädchen tatsächlich die Tochter des Superhelden ist, fühlt sich Batman persönlich verpflichtet, das Mädchen zu retten. Dies verleiht der Story eine besondere menschliche Note.

Bild: ® DC Comic  Batman «The Dark Prince Charming» / Enrico Marini

Aufwendige Handarbeit

Der Bildband ist mit der sogenannten Couleur Directe Methode gezeichnet. Das heisst, es wird alles, natürlich in Handarbeit, auf eine Originalvorlage gezeichnet. Erst mit Bleistift, dann mit Tusche – und zum Schluss kommt die Kolorierung. Dass ein Comicband auf diese Art und Weise gemacht wird, ist heute eher selten und aufwendig. Rund zwei Tage benötigt Enrico Marini um eine einzige Seite fertig zu zeichnen.

Der Comic ist daher qualitativ äusserst hochwertig geraten, die Zeichnungen und die Geschichte sind packend und empfehlenswert. Eines darf hier jedoch schon verraten werden. Der Waggis kämpft für einmal auf der falschen Seite, jener des Bösen nämlich, und überlebt diesen Kampf leider nicht.

Der Band ist extrem erfolgreich, die englische Erstauflage ist bereits ausverkauft. Im Basler Comics Shop (Theaterpassage) hat es allerdings nich einige deutsche Exemplare. Ein zweiter Batman Band von Enrico Marini ist von DC Comics bereits angekündigt und soll im Juni auf Englisch erscheinen.

Weitere Basler Geschichten
Zurück zur Startseite

Ihr Kommentar zum Thema? Hier geht's zu unserer Facebook-Diskussion.