Bild: Keystone
Bild: Keystone
  • mm Charivari / barfi
  • Aktualisiert am

Glaibasler Charivari 2018: Grosser Applaus an der ausverkauften Derniere

Das Charivari 2018 ging gestern Abend mit der ausverkauften Derniere zu Ende. Ein letztes Mal wurde die eindrückliche Kulisse mit den Basler Brücken gekonnt in Szene gesetzt. Eine tobende Taube in Bestform, ein brillanter Schnitzelbank und musikalisch vorzügliche Darbietungen boten Vorfasnacht vom Feinsten.

Einer der Höhepunkte am diesjährigen Charivari war ohne Zweifel die Darbietung der Schauspielerin Tatjana Pietropaolo. Mit ihrem herzhaften Auftritt als „Duube“ brachte sie den ganzen Saal zum Lachen und avancierte von der ersten Vorstellung an zum absoluten Publikumsliebling. Ebenfalls herausragend war der Schnitzelbank d Gwäägi, der durch seine herrlichen, pointierten und mehrstimmig vorgetragenen Versen jeden Abend tosenden Applaus erhielt. Redegewandt stellte Mathias Brenneis dem Publikum den Blaggedde-Verkäufer vor und überzeugte mit köstlichen Reimen. Für die musikalischen Highlights sorgten die Pfyffergrubbe d Spitzbuebe, die Basler Rolli Fasnachtsgesellschaft 1969, die Guggemuusig Ohregribler und die Ueli 1876 und Fründe - letztere mit der geglückten Uraufführung des Marsches Prinz Carneval. Imposant war auch das diesjährige Bühnenbild, welches abwechselnd sämtliche Basler Brücken zeigte und vom Schauspiel-Ensemble erfrischend bespielt wurde. Mit einer Auslastung von 97% war das Charivari 2018 hervorragend besucht.

Die Regisseurin, Colette Studer, zeigt sich erfreut: „Ich bin glücklich und zufrieden mit dem Charivari 2018. Der Applaus des Publikums bestätigte die wertvolle Arbeit aller Involvierten.“ Und auch der Programmchef, Erik Julliard, meint freudig: „Die 16 nahezu ausverkauften Vorstellungen waren die Anerkennung für die ausgezeichneten Leistungen auf und hinter der Bühne. Das Charivari 2018 wird uns in guter Erinnerung bleiben.“