• E. Rosenberger / barfi
  • Aktualisiert am

Geschichten von «Bons Schwanz in der Luft» (1)

Gestatten: Mein Name ist «Bons Schwanz in der Luft». Eigentlich heisse ich ja Bonsai, aber weil ich ein sehr glücklicher Labrador-Rüde bin, ist mein Schwanz fast immer in der Luft. Mein Frauchen nannte mich Bonsai, weil sie bereits zwei weitere Labis hatte und ich eben der Jüngste war. Mir gefällt mein Name und der Jüngste war ich zwar, aber klein bin ich heute nicht mehr.

Aber lass mich Dir erzählen, wie es kam, dass ich heute in Basel lebe, denn geboren bin ich in Münchenbuchsee im Kanton Bern. Mein Mami ist eine wunderschöne schwarze Labidame, mein Papi ein stolzer blonder Labrador. Geboren wurde ich am 22. Mai 2012. Zusammen mit meinen fünf Brüdern und vier Schwestern (4 blond und 6 schwarz) genoss ich als Welpe zunächst einen wunderschönen Sommer im Zwinger bei der Familie Richter.

Meine Eltern ©Richters Security

War das schön dort. Wir konnten schwimmen und dösen und bekamen Mamis Milch, wann immer wir wollten. Am liebsten lag ich im Schatten herum. Wenn Du Dich wunderst, dass ich bereits so jung schwimmen konnte, dann sei Dir gesagt: Labis werden mit Schwimmhäuten zwischen ihren Zehen geboren. Mein erstes Mal war dann auch gar nicht so schlimm. Zwar zeigten sich meine Geschwister etwas mutiger wie ich, doch als es dann an mir war, klappte die Sache problemlos. Das war ein Spass, Du glaubst es kaum.

Wie ich von Münchenbuchsee nach Basel kam, erfährst Du demnächst an dieser Stelle.

Weitere Geschichten von «Bons Schwanz in der Luft»