Basels Cheftrainer Raphael Wicky wird nach der Heimniederlage gegen Lausanne kritische Fragen beantworten müssen
Basels Cheftrainer Raphael Wicky wird nach der Heimniederlage gegen Lausanne kritische Fragen beantworten müssen
  • sda / barfi / keystone
  • Aktualisiert am

Basel verliert gegen Tabellenletzten im Heimspiel

Leader FC Zürich und Serienmeister Basel bieten ihren Heimfans magere Kost. Basel verliert nach Führung gegen Lausanne 1:2. Zürich trennt sich von St. Gallen 1:1. Für Gesprächsstoff sorgen die Refs.

Basel führte bis zur 55. Minute durch ein Penaltytor von Ricky van Wolfswinkel mit 1:0. Dann realisierten Benjamin Kololli mit einem prächtigen Freistosstor (55.) und Joël Geissmann nach einer unsouveränen Aktion von Basels Goalie Tomas Vaclik (80.) für Lausanne die Wende.

Lausanne hatte vor dem Samstag als einziges NLA-Team noch kein Spiel gewonnen.

Auch Leader Zürich verpasste den Sieg, obwohl die Zürcher das St. Galler Goal permanent belagerten. Moussa Koné brachte den FCZ nach 19 Minuten in Führung. Sechs Minuten nach der Pause glich Danijel Aleksic für St. Gallen aus.

Am Sonntag können die Young Boys mit einem Heimsieg über Lugano solo wieder die Tabellenführung übernehmen.

Für Gesprächsstoff sorgten die Referees. In den beiden Samstagspielen verteilten sie drei Rote Karten, alle zurecht, je eine gegen Basel (Marek Suchy), Lausanne (Nicolas Gétaz) und St. Gallen (Gjelbrim Taipi). Nur Zürich beendete die Partie mit elf Mann. Bei Basel - Lausanne gab es in der ersten Halbzeit auf beiden Seite je eine Penalty-Szene. Lausanne bekam in der 3. Minute keinen Strafstoss zugesprochen, Basel hingegen nach einer halben Stunde schon.

Resultate

Basel - Lausanne-Sport 1:2 (1:0). Zürich - St. Gallen 1:1 (1:0).

Rangliste: 1. Zürich 7/13 (8:3). 2. Young Boys 6/11 (11:6). 3. Basel 7/11 (12:9). 4. Luzern 6/9 (8:7). 5. St. Gallen 7/9 (9:10). 6. Lugano 6/8 (8:6). 7. Sion 6/8 (4:6). 8. Thun 6/6 (11:12). 9. Grasshoppers 6/5 (7:12). 10. Lausanne-Sport 7/5 (10:17).