• Alena Lachmann
  • Aktualisiert am

Costanzo tritt ab, adios muchacho

Jetzt ist es definitiv: Franco Costanzo verabschiedet sich aus dem Profifussball. Am Dienstag bestritt er sein letztes Spiel bei Universidad Católica in Chile und besiegelte seine Karriere mit einem 4:1 Sieg. Lange Zeit war Costanzo der Lieblingstorwart der Bebbi. In 203 Spielen war er der Fels im Tor und hatte grossen Anteil an 3 Meistertiteln sowie drei Cupsiegen des FC Basels. 2011 verabschiedete sich Costanzo unter Tränen aus Basel. 

Die drei Musketiere / Bild: keystone

Glücklich wurde er nach seinem Abschied aus Basel jedoch nicht. Für seinem neuen Club «Olympiakos Piräus» bestritt er nur neun Spiele, bevor er auf der Bank landete und nach nur einem halben Jahr seinen vorläufigen Rücktritt vom Profifussball gab. Später sprach der Agentinier von einem Burn Out, das ihn in dieser Zeit getroffen habe. In Chile gab er seinen Rücktritt vom Rücktritt und bestritt mit dem chilenischen Spitzenclub Universidad Católica viereinhalb Saisons. Jetzt hat der 37-jährige wieder mehr Zeit für seine Familie. Vor allem seine drei Kinder werden sich freuen, die übrigens alle in Basel geboren wurden. Letzten Sommer war Constanzo zu Besuch in Basel um den 2. Stern zu feiern, zu welchem er einen grossen Beitrag geleistet hat. Ob es ein Wiedersehen in Basel gibt? Costanzo wäre bereit. In einem Interview mit dem Blick 2015 sagte er über seine Zeit nach dem Profifussball: «Ich werde wohl eine Ausbildung als Goalietrainer für Kinder und Jugendliche machen. Ich trainiere jetzt schon einmal pro Woche die Junioren-Goalies meines Klubs. Am liebsten würde ich natürlich mal für den FCB arbeiten.» Wir würden uns freuen.  

Weitere Basler Geschichten
Zurück zur Startseite