• fcb / barfi / keystone

Raphael Wicky zur 5:0 Niederlage gegen Feyenoord

Der FC Basel 1893 musste zum Abschluss der Testspielhase und des Uhrencup 2018 am Freitag, 13. Juli 2018, gegen Feyenoord eine deutliche Niederlage einstecken. Der niederländische Cupsieger bezwang die Basler mit 5:0 (2:0). Robin van Persie traf ganz zu Beginn der Partie und nach gut einer Stunde, Steven Berghius, Eric Botteghin und Tony Vilena waren die weiteren Torschützen.

   

Der FCB erwischte keinen guten Start ins letzte Testspiel der Vorbereitung – im Gegenteil; Feyenoord ging gleich mit der ersten Möglichkeit in Führung. Robin van Persie traf per Kopf auf Flanke von Steven Berhuis. Mit der Führung im Rücken gelang den Niederländern ein guter Auftakt in die Partie, sie hatten Vorteile in der Anfangsphase.

Das änderte sich aber nach rund zwanzig Minuten, als der FCB dominanter wurde, ohne dabei allerdings viel Gefahr vor dem Kasten Justin Bijlows zu kreieren. Das änderte sich nach einer knappen halben Stunde, als der Torwart der Niederländer zuerst einen abgefälschten Schuss Blas Riveros’ parierte und den nachfolgenden Abschlussversuch von Ricky van Wolfswinkel verhinderte. Nochmals Riveros mit einem Weitschuss, Albian Ajeti mit einem Ballgewinn und anschliessendem schönen Dribbling sorgten noch für Aufregung im niederländischen Strafraum und kurz vor der Pause auch Fabian Frei, der von Valentin Stocker schön mit der Hacke lanciert, gerade noch von Bijlow gestoppt wurde.

Unglücklicherweise erschwerte sich die Aufgabe für die Basler jedoch noch vor der Pause: Jonas Omlin traf nach einer Rückgabe den Ball nicht richtig, die Kugel flog zu van Persie und der bediente mit Querpass Berghuis, welcher zum 2:0 traf.

FEYENOORD DOMINIERTE NACH DEM SEITENWECHSEL

Vielleicht lag es an diesem Dämpfer unmittelbar vor der Pause oder an den schweren Beinen in der Endphase einer anstrengenden Vorbereitung, aber der FCB konnte den Schwung aus dem letzten Teil der ersten Halbzeit nicht über die Pause mitnehmen. Und so spielte nach dem Seitenwechsel nur noch ein Team, nämlich Feyenoord. Beim 3:0 liess Robin van Persie zum dritten Mal seine Klasse aufblitzen, als der 102-fache niederländische Nationalspieler von der Strafraumgrenze aus traf. Die weiteren Treffer zum 5:0-Endstand erzielten Eric Botteghin per Kopf und Tony Vilena nach einer schönen Kombination. Gegen Ende des Spiels hatte der niederländische Cupsieger mit der klaren Führung im Rücken und auch einer Vielzahl eingewechselter Spieler, unter anderem auch der ehemlige FCB-Spieler Jean-Paul Boëtius, eindeutig die leichteren Beine.

Damit schliesst der FCB den Uhrencup auf dem letzten Rang und die Testspielphase mit einem unerfreulichen Resultat ab. Man hatte sich das sicher anders vorgestellt, aber ernst zählt es erst in acht Tagen, wenn der FC St. Gallen 1879 zum Auftakt der neuen Saison im St. Jakob-Park gastiert. Auch wenn jetzt kein Testspiel mehr ansteht bleibt also noch eine Woche Zeit, um dann bereit zu sein, wenn es um Punkte geht.

DAS TELEGRAMM:

FC Basel 1893 – Feyenoord 0:5 (0:2)
Tissot Arena. – 1’800 Zuschauer. – SR Adrien Jaccottet.
Tore: 2. van Persie 0:1 (Berghuis). 45. Berghuis 0:2 (van Persie). 61. Van Persie 0:3. 71. Botteghin 0:4 (Berghuis). 79. Vilhena 0:5.

FCB: Omlin; Petretta, Suchy, Frei, Riveros; Serey Die, Zuffi (80. Vogrig); Stocker (46. Okafor), van Wolfswinkel, Kalulu; Ajeti.

Feyenoord: Bijlow; St. Juste (46. Nieuwkoop), Botteghin (73. Geertruida), van der Hejden (73. Van Beek), Verdonk (73. Malacia); Ayoub (62. Vilhena), Toornstra (73. Kökcü), Wehrmann (73. Burger); Berghuis (73. Sinisterra), van Persie (62. Touré), Larrson (73. Boëtius).

Bemerkungen: FCB ohne Balanta, Campo, Cümart und Xhaka (alle verletzt). – Verwarnungen: 47. Serey Die (Foul). 66. Zuffi (Foul). 71. Ajeti (Foul).