©Betty Bossi
©Betty Bossi
  • sda / barfi / keystone
  • Aktualisiert am

Kaum antibiotikaresistente Keime in vorgekochten Speisen

In vorgekochten Speisen aus Gastronomiebetrieben finden sich kaum gesundheitsgefährdende antibiotikaresistente Keime. In mehr als 800 geprüften Lebensmitteln aus Gastronomiebetrieben von 13 Kantonen fanden sich lediglich zwei Proben mit Keimen der kritischen Resistenz gegen sogenannte beta-Laktam-Antibiotika (ESBL).

Der Beitrag von vorgekochten Lebensmitteln zur Verbreitung von ESBL-Antibiotikaresistenten Keimen sei also sehr gering, teilte der Verband der Kantonschemiker der Schweiz am Mittwoch mit. Insbesondere seien keine den Menschen krankmachende ESBL-bildende Enterobacteriaceen gefunden worden.

Die mikrobiologische Qualität der untersuchten Proben entspreche dem langjährigen Erfahrungswert der Schweizerischen Lebensmittelkontrolle. Jede fünfte Probe habe den gesetzlichen Richtwert für aerobe mesophile Keime überschritten und jede vierte Probe den Richtwert für Enterobacteriacaeen.

In 2,4 Prozent der Proben sei der Richtwert für Bacillus cereus und in 1,3 Prozent der Proben der Richtwert für Koagulasepositive Staphylokokken überschritten worden. Diese Proben seien beanstandet worden.