Symbolbild
Symbolbild
  • sda / barfi / keystone
  • Aktualisiert am

Gebärmutter-Transplantation: Mutter und Baby geht es gut

Nach der ersten Geburt in den USA nach einer Gebärmutter-Transplantation geht es Mutter und Sohn nach Angaben des Spitals gut. Die Mutter konnte demnach die Klinik bereits verlassen.

Das Baby sei noch unter Beobachtung im Spital, teilten Ärzte der Baylor Universität in Dallas im US-Bundesstaat Texas am Montag bei einer Pressekonferenz mit. "Wenn man diesen Jungen sieht, fühlt man, dass man etwas Schönes und Natürliches gemacht hat, und mit Medizin etwas Gutes bewirkt hat", sagte der zuständige Arzt Giuliano Testa.

"Wir sind optimistisch, dass dieser anfängliche Erfolg in der Zukunft zu vielen weiteren führen wird", teilten die Eltern mit. "Wir hoffen bescheiden darauf, dass unser kleiner Junge als Inspiration dienen kann für diejenigen, die mit Unfruchtbarkeit kämpfen, und dass er zeigen kann, dass egal welche Hürden im Weg stehen, mit dem richtigen Team alles möglich ist."

Um ihre Privatsphäre zu schützen, wollten die Eltern zunächst keine weiteren Einzelheiten zu sich und dem Baby bekanntgeben.

Der im vergangenen Monat geborene Knabe ist nach Angaben der Klinik das weltweit neunte nach einem solchen Eingriff zur Welt gekommene Baby. Acht weitere Frauen bekamen seit 2016 an der Baylor Universität eine gespendete Gebärmutter eingepflanzt.