Das Ebola-Virus zählt zu den gefährlichsten Krankheitserregern der Welt. 25 bis 90 Prozent der Infizierten sterben. (Symbolbild)
Das Ebola-Virus zählt zu den gefährlichsten Krankheitserregern der Welt. 25 bis 90 Prozent der Infizierten sterben. (Symbolbild)
  • sda / barfi / keystone
  • Aktualisiert am

Sorge im Kongo: Verbreitung von Ebola in Hauptstadt Kinshasa droht

Der Ausbruch der Infektionskrankheit Ebola im Kongo hat "eine neue Phase" erreicht, sagte der Gesundheitsminister des Landes, nachdem ein erster Fall in der Stadt Mbandaka aufgetreten war. Die Stadt hat rund eine Million Einwohner.

Die bisher in diesem Ausbruch nachgewiesenen 23 Fälle waren in isolierten, dünn besiedelten Gebieten aufgetreten, wo eine bessere Chance bestand, die Betroffenen abzuschirmen.

Dazu kommt, dass Mbandaka am Kongo-Fluss liegt, einer Verkehrsader in die Hauptstadt Kinshasa. Die Republik Kongo liegt auf der anderen Seite des Flusses.

Es handelt sich um den neunten Ausbruch von Ebola seit der Entdeckung der Krankheit am Fluss Ebola in den 1970er Jahren. Das Virus gehört zu den gefährlichsten Krankheitserregern der Welt. 25 bis 90 Prozent der Infizierten sterben. Bei einem Ausbruch 2014 und 2015 starben in Liberia, Guinea und Sierra Leone rund 11'000 Menschen. Die Krankheit verursacht innere Blutungen und führt häufig zum Tod der Betroffenen.