Grafik: swissheart.ch
Grafik: swissheart.ch
  • mm swissheart.ch / barfi
  • Aktualisiert am

Vorhofflimmern: Gefahr für das Hirn - Öffentlicher Vortrag in Basel

In der Schweiz sind etwa 100´000 Personen von Vorhofflimmern betroffen. Ihr Risiko, einen Hirnschlag zu erleiden oder an einer Herzinsuffizienz (Herzschwäche) zu erkranken, ist deutlich erhöht. Viele Patienten sind sich dessen nicht bewusst. Die Schweizerische Herzstiftung klärt an einer Vortragsveranstaltung am 22. August 2017 in Basel über die Gefahren und die Behandlungsmethoden dieser häufigsten Herzrhythmusstörung auf. 

Wenn das Herz heftig klopft, stolpert oder rast, könnte vor allem bei älteren Menschen Vorhofflimmern der Grund sein. Die unregelmässige und unkoordinierte Tätigkeit der Herzvorhöfe stellt meist keine akute Gefahr dar. Umso gefürchteter sind aber die möglichen langfristigen Folgen: Hirnschlag oder Herzinsuffizienz (Herzschwäche). Im Rahmen einer öffentlichen Vortragsreihe lädt die Schweizerische Herzstiftung Betroffene, Angehörige und Interessierte am Dienstag, 22. August 2017 um 18.30 Uhr zum Publikumsvortrag «Das Herz aus dem Takt: Vorhofflimmern, die häufigste Herzrhythmusstörung» im Union Kultur- und Begegnungszentrum in Basel ein. Fachärzte des Universitätsspital Basel informieren über das Krankheitsbild und aktuelle Behandlungsmethoden. Im Anschluss stehen sie für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung. Informationen zu weiteren Veranstaltungen der Schweizerischen Herzstiftung zum Vorhofflimmern hier

--

Öffentliche Vortragsveranstaltung der Schweizerischen Herzstiftung in Basel
«Das Herz aus dem Takt: Vorhofflimmern, die häufigste Herzrhythmusstörung»
Dienstag, 22. August 2017, 18.30 bis ca. 20 Uhr, Türöffnung 18 Uhr
Union Kultur- und Begegnungszentrum, Grosser Saal, Klybeckstrasse 95, 4057 Basel
Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich, Platzzahl beschränkt (max. 350 Personen)