Grieeny (Bild: ©TbB)
Grieeny (Bild: ©TbB)
  • barfi / TbB
  • Aktualisiert am

Auffälliger Anstieg von Findeltieren bei den Landschildkröten in Basel

Im Tierheim des Tierschutz beider Basel (TbB) wurden in den vergangenen Wochen vermehrt gefundene Landschildkröten abgegeben. Die Gründe dafür sind verschiedener Art. Massnahmen bei der Gehege-Gestaltung können das Entweichen der Tiere verhindern. 

Winny (Bild: ©TbB)

Winny (Bild: ©TbB)

Sommerzeit ist die beliebteste Ferienzeit für uns Menschen. Bei den in unseren Breitengraden gehaltenen Landschildkröten jedoch die Zeit der höchsten Aktivität. Endlich erreichen sie dauerhaft eine Körpertemperatur von 25 Grad, die für den Ablauf aller Stoffwechselprozesse und körperlichen Aktivitäten unerlässlich ist. In ihren Herkunftsländern hingegen verschlafen die Tiere die heissesten Monate des Jahres in einer sogenannten Trockenruhe, um dem Wasser- und Futtermangel zu entgehen. 

Moon (Bild: ©TbB)

Moon (Bild: ©TbB)

Landschildkröten eignen sich nicht für eine Terrarienhaltung, weshalb sie meistens im Garten oder auf dem Balkon gehalten werden. Dort fühlen sie sich wohl, sind aber auch verschiedensten Gefahren ausgesetzt. Die Gründe, weshalb Tiere aus ihren Gehegen entweichen, sind vielseitig. Bei männlichen Tieren kann dies der Paarungstrieb sein. Aber auch Räuber wie Füchse, Hunde, Krähen oder Katzen können grosse und kleine Schildkröten aus den Gehegen davontragen. Auch undichte oder zu tiefe Zäune bieten viele Schlupflöcher für die bewegungs- und kletterfreudigen Tiere. Zu wenig oder falsches Futter animieren Schildkröten ebenfalls, sich auf Wanderschaft zu begeben. Aufmerksame Tierfreunde finden diese Tiere dann oft weit entfernt vom Heimatgehege und geben sie im Tierheim des TbB als Findeltiere ab. 

Mateus (Bild: ©TbB)

Mateus (Bild: ©TbB)

Damit die Schildkröten nicht entweichen, empfiehlt der TbB eine Umzäunung, die mindestens 40 cm hoch und dicht ist. Werden Babyschildkröten gehalten, ist ein Abdecknetz als Schutz vor Vögeln unerlässlich. Auch eine gute Strukturierung des Geheges mit Sonnen- und Schattenplätzen, einem Frühbeetkasten als Aufwärmort sowie vielen Versteckmöglichkeiten machen das Gehege attraktiv. Futter sollte mehrmals täglich in kleinen Portionen gereicht werden, wobei Heu und ein Bouquet aus verschiedenen Wiesenkräuter die artgerechteste Nahrung ist. 

Wenn Sie selber Schildkrötenhalter sind oder solche Tiere für jemanden während deren Ferienabwesenheit hüten, kontrollieren Sie bitte täglich, ob noch alle Tiere da sind. Gefundene Schildkröten sind der Kantonalen Meldestelle BS und BL / Tierfundbüro des TbB zu melden, ebenso entwichene.