Viel mehr als ein aus dem Beutel ragender Fuss ist vom Opossum-Nachwuch bislang nicht zu sehen.
Viel mehr als ein aus dem Beutel ragender Fuss ist vom Opossum-Nachwuch bislang nicht zu sehen.
  • sda / barfi / keystone
  • Aktualisiert am

Seltener Opossum-Nachwuchs in Cernier NE

Im neuenburgischen Cernier ist es zu einem seltenen Tier-Nachwuchs gekommen: Mindestens drei kleine Opossums kamen zur Welt. Sie bleiben noch versteckt im Beutel der Mutter. Zur Geburt kam es während einer Ausstellung über besondere Tiere.

Der Nachwuchs misst bloss ein paar Zentimeter und wiegen weniger als ein Gramm. Die vor zwei Wochen geborenen Opossums verbringen die ersten 60 Tage ihres Lebens im Beutel der Mutter und werden dort gesäugt.

Bei den beiden Eltern handelt es sich um die einzigen Opossums in der Schweiz, wie die Organisatoren der Ausstellung "Animaux Mystérieux" am Mittwoch mitteilten. Die Tiere gelten als besonders, weil ihnen Schlangengift nichts anhaben kann. Ihre Abwehrstoffe werden deshalb intensiv erforscht.