Bild: Keystone
Bild: Keystone
  • barfi
  • Aktualisiert am

Tiere aus dem Basler Zolli: Heute der Balistar

Beim Balistar handelt es sich um eine hochgefährdete Vogelart aus der Familie der Stare.

Der Balistar kann bis zu 25 Zentimeter gross werden. Auffällig ist sein schneeweisses Gefieder mit schwarzen Flügel- und Schwanzspitzen sowie die unbefiederte blaue Gesichtshaut. Mit seinem gelben und bläulichgrauen Schnabel isst er am liebsten Ameisen, Termiten und Raupen. Zusätzlich besteht seine Nahrung aber auch aus Früchten und Samen.

Das Brutverhalten in freier Wildbahn ist nur wenig erforscht. Aber aufgrund von Beobachtungen in Gefangenschaft ist bekannt, dass die Männchen ein sehr aggressives Verhalten gegenüber ihren Artgenossen an den Tag legen. Die Balistar-Paare brüten in freier Wildbahn zwischen Oktober und November und haben in der Regel 3 bis 4 Eier pro Brut. Ihre Nester bauen sie in Felsspalten, Nistkästen oder Spechthöhlen und polstern diese mir Gras, Zweigen, Stroh und Federn aus. 

Der Balistar ist eine hochgefährdete Vogelart, die in Freiheit nur in einem etwa fünfzig Kilometer langen Küstenstreifen im Nordwesten von Bali zu finden ist. Hauptsächlich die Entwaldung auf Bali und der illegale Tierhandel bedrohen diese Vogelart vom Aussterben.