Bild: Pixabay
Bild: Pixabay
  • barfi

Tiere aus dem Basler Zolli: Heute die Bartagamen

Bei Bartagamen handelt es sich um eine Gattung der Schuppenkriechtiere aus der Familie der Agamen.

Mit einer Gesamtlänge von 30 bis 50 cm gehören die Bartagamen zu den mittelgrossen bis grossen Echsen. Auffällig ist der lange Schwanz, der ungefähr die Hälfte bis zwei Drittel der Gesamtlänge ausmacht und die relativ kurzen Beine. Farblich sind Bartagamen eher unscheinbar, da sie meist grau-braun gefärbt sind und eine dunkle Musterung besitzen. Als Hauptmerkmal dienen die vielen auf Rumpf, Schwanz und Beinen verteilten Stacheln. Insbesondere fällt die Stachelreihe an der Hinterkante des Unterkiefers auf, die sich bei den meisten Arten bis über die Kehle ausdehnt und so einen „Bart“ bildet.

Bartagamen kommen ausschließlich in Australien vor und ruhen gern auf Baumstämmen, Baumstümpfen oder Zaunpfählen. Sie sind Allesfresser und verzerren vorwiegend kleine Wirbeltiere, Blüten, Früchte und Wirbellose. Werden Bartagamen bedroht, flachen sie ihren Körper ab und  dehnen die Kehle mit dem Bart durch Kontraktion von Muskeln aus. Durch gleichzeitiges Öffnen ihres Mauls präsentieren sie das gelbe oder rosafarbene Innere des Mauls.