© Zoo Basel
© Zoo Basel
  • mm Zoo Basel / barfi
  • Aktualisiert am

Zoo Basel: Balzen mit Beulen

Wenn Pelikane den Frühling spüren, steht ihnen das ins Gesicht geschrieben. In der 21-köpfigen Pelikangruppe im Zoo Basel ist die Brutstimmung in vollem Gange. Das Gezänk der Männchen und die Liebeleien der Paare lassen sich jetzt täglich beobachten.

Bei einer Vogelart im Zoo Basel lohnt sich ein Besuch ganz besonders in der kalten Jahreszeit. Die Rede ist von den Rosapelikanen, die zurzeit in Balzstimmung sind. Als ‚Balz-Schmuck’ wächst ihnen eine hühnereigrosse Beule am Ansatz des Oberschnabels sowie lange Schmuckfedern am Hinterkopf. Ihr Federkleid erscheint dem Beobachter in dieser Zeit noch intensiver rosa gefärbt als sonst und die Gesichtshaut der Weibchen verfärbt sich intensiv orange.

Hiebe aus Liebe

Das Aussehen, aber auch das Verhalten der Pelikane, verraten ihre Brutstimmung. Die Rosapelikane verhalten sich jetzt in etwa so wie junge Männer, die um die Liebe ihres Lebens buhlen. Es gilt, eine Partnerin für die Brut zu finden und dabei ist den Vögeln jedes Mittel recht. Zum Einsatz kommt besonders gerne der lange Schnabel mit seiner rötlich gefärbten und recht scharfen Spitze. Damit verteilen sie Hiebe an alle, die sich in die Nähe der Auserwählten wagen. Solche Hiebe hinterlassen Spuren, die auch dem aufmerksamen Besucher nicht entgehen, der die Vögel aus nächster Nähe am Zaun betrachten kann. Denn meistens verhakt die Spitze sich im Kehlsack des Nachbarn und hinterlässt dort sichtbare Kratzer. Eingreifen muss und darf der Mensch nicht, das würde die Vögel in ihrer Brutvorbereitung nur stören.

Gentlemen in rosa

So zickig die Vögel gegenüber Nebenbuhlern sein können, so liebevoll kümmern sich die jetzt rosa leuchtenden Männchen um die umworbenen Weibchen. Zärtlich wird die Auserwählte von ihm beschnäbelt und schützend stellt er sich vor sie, damit kein anderer einen ‘Schnabel auf sie werfen‘ kann. Geschäftig eilen die Vögel in Paarformation auf der Anlage hin und her, ständig auf der Suche nach einem geeigneten Nistplatz, der auf der Insel schon vom Tierpfleger vorbereitet wurde. Beim Nestbau geraten sich auch die weiblichen Tiere mal ‘in die Federn‘ und teilen gut und gerne Schnabelhiebe aus. 

Ein in Zoos seltenes Bild

Der Zoo Basel gehört zu den wenigen Zoos in Europa, wo Besucherinnen und Besucher die Balz der Pelikane beobachten können. In den meisten europäischen Zoos werden Rosapelikane in ein Winterquartier hinter den Kulissen gebracht, wo sie balzen und brüten. Im Zoo Basel durchlaufen die Rosapelikane einen natürlichen Rhythmus. Dazu gehören die Härten des Winters genauso wie die Wonnen des Frühlings: Ein Spektakel, das für das Publikum spannend anzusehen ist und den Pelikanen offensichtlich gefällt.