Enrique Chiu. Bild: enriquechiu.com
Enrique Chiu. Bild: enriquechiu.com
  • sda / barfi
  • Aktualisiert am

Künstler bemalt umstrittene Mauer zwischen den USA und Mexiko

Auf der umstrittenen Grenzmauer zwischen den USA und Mexiko ist eine in Freundschaft ausgestreckte Hand inmitten von Schmetterlingen zu sehen: Der mexikanische Künstler Enrique Chiu hat sie gemalt und will weitere Bilder hinzufügen. Chiu arbeitet an dem "Wandbild der Brüderlichkeit", es soll das längste Gemälde der Welt werden.

"Das Projekt soll Kunst und Gesellschaft vereinen", sagte der Maler. Vereint werden sollen auch die Menschen im mexikanischen Tijuana und der US-Stadt San Diego auf der anderen Seite der Grenze. Chiu hat sie aufgerufen, Erfahrungen aus ihrem Leben an dem Grenzwall auf die Mauer zu malen. Mehr als 2000 Menschen sind ihm gefolgt und haben Bilder, Worte oder einfach nur ihre Handabdrücke auf dem Grenzwall hinterlassen.

Das derzeit grösste Wandgemälde im Freien steht in Colorado und ist 3,2 Kilometer lang und 17 Meter hoch. Falls es Chiu ins Guinness-Buch der Rekorde schafft, könnte das am Ende eine Folge von Donald Trumps Wahlversprechen sein - der US-Präsident will eine 1600 Kilometer lange Mauer zwischen Mexiko und den USA errichten lassen.