Sicht auf den Aeschengraben. (Bild: ©Smiley.toerist)
Sicht auf den Aeschengraben. (Bild: ©Smiley.toerist)
  • sda / barfi / keystone
  • Aktualisiert am

Basler Aeschengraben wird zur Grossbaustelle

Im Basler Aeschengraben werden ab Januar Leitungen, Strassenbelag und Tramgeleise erneuert. Die Sanierung samt teilweiser Umgestaltung kostet 12 Millionen Franken. Im Mai fahren zwei Wochen lang keine Trams; die ganzen Arbeiten sollen Ende 2017 fertig sein.

Auslöser für das Projekt sind zum Einen marode Leitungen und zum Anderen zwei im Grossen Rat überwiesene Vorstösse von SP und DSP. Die Strasse wird zwischen Aeschenplatz und Parkweg-Einmündung saniert, wie das Bau- und Verkehrsdepartement (BVD) am Donnerstag mitteilte.

Zum Projekt gehören auf der Südseite ein durchgehender Velostreifen sowie ein Fussgänger-Boulevard mit Bäumen. Dazu wird ein Teil der privaten Vorgärten einbezogen. Zudem wird die Tramhaltestelle gegenüber dem Botta-Bau behindertengerecht umgestaltet. Die Fahrstreifen für Motorfahrzeuge bleiben in der Breite unverändert.

Begonnen wird im Januar mit Leitungsarbeiten und Baumfällungen in den betroffenen Vorgärten. Insgesamt werden 24 Bäume gefällt und durch 16 neue ersetzt.

Dem Motorfahrzeugverkehr steht in Richtung Aeschenplatz ab Mitte März bis Ende Juli nur eine der beiden Spuren zur Verfügung. In Richtung Bahnhof SBB wird er von Ende Januar bis Mitte Juni umgeleitet.

Im Mai werden auf 310 Metern die Tramgleise ersetzt. Deswegen können voraussichtlich vom 5. bis am 21. Mai gar keine Trams auf diesem Abschnitt fahren. Für Fussgänger bleiben alle Gebäude zugänglich; Velos können die Baustelle mit kleineren Einschränkungen passieren.

Der Grosse Rat hatte das Projekt im Mai 2015 gutgeheissen und dafür gut 8 Millionen Franken bewilligt. Dazu kommen 2,3 Millionen für Werkleistungserneuerungen. Die übrige Differenz ortet das BVD auf Anfrage bei den Tramanlagen.