• Polizei BS / barfi
  • Aktualisiert am

Betrunkener Velofahrer verletzt sich schwer bei Selbstunfall

Ein Velofahrer ist am frühen Samstagmorgen in Riehen gestürzt, nachdem er zuvor mit seinem Rad in zwei korrekt parkierte Personenwagen geprallt war.

Der 24-Jährige zog sich beim Sturz schwere Kopfverletzungen zu; die Sanität der Rettung Basel-Stadt musste ihn in die Notfallstation bringen. Erste Ermittlungen der Verkehrspolizei ergaben, dass der Fahrradlenker unter Alkoholeinfluss (1,37 Promille) stand sowie ohne Helm und Licht unterwegs gewesen war. 

Der Unfall passierte gegen 2.45 Uhr im Sieglinweg. Der Velofahrer fuhr in Richtung Bettingen, als er seitlich mit einem korrekt parkierten Personenwagen kollidierte. Dabei entstand an der Beifahrertür sowie am Seitenspiegel ein grösserer Sachschaden und der junge Mann verlor die Beherrschung über sein Fahrrad. Das Velo prallte daraufhin in Heckstossstange eines zweiten korrekt parkierten Personenwagens. Durch diesen Aufprall wurde der Fahrradfahrer auf die Strasse geschleudert und blieb bewusstlos am Boden liegen.

Im Einsatz befanden sich nebst der Sanität noch der Notarzt und drei Patrouillen der Kantonspolizei Basel-Stadt. Zwecks Sachverhaltsaufnahme musste der Sieglinweg für zirka 1,5 Stunden komplett gesperrt werden.