Symbolbild
Symbolbild
  • sda / barfi / keystone
  • Aktualisiert am

Ermittlung gegen Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft wegen Kindesmissbrauchs

Ein Mitarbeiter der Basler Staatsanwaltschaft steht unter Verdacht, sich an einem Kind vergangen zu haben. Weil sich der mutmassliche Tatort im Kanton Baselland befindet, wurde dort gegen ihn ein Strafverfahren eröffnet.

Ermittelt werde gegen den Mann wegen sexueller Handlungen mit Kindern, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Baselland gegenüber Telebasel. Der mutmassliche Täter wurde am 3. April vorläufig festgenommen. Er befindet sich jedoch wieder auf freiem Fuss. Das Zwangsmassnahmengericht Baselland lehnte die von der Staatsanwaltschaft beantragte Untersuchungshaft ab.

Weitere Angaben waren bei der Baselbieter Staatsanwaltschaft am Freitag nicht erhältlich. Laut Staatsanwaltschaft Basel-Stadt gehört der Mann der Kriminalpolizei an und ist dort beim Staatsschutz tätig. Unmittelbar nach Bekanntwerden des Strafverfahrens stellte ihn der Erste Staatsanwalt frei. Es gelte die Unschuldsvermutung, hielt die Basler Staatsanwaltschaft am Freitag fest.