• mm fcb / barfi / keystone
  • Aktualisiert am

FCB zur spontanen Meisterfeier: Nicht mit unseren Spielern!

Der Gewinn des 20. Meistertitels könnte für den FC Basel am Sonntag auf sicher stehen. An einer spontanen Meisterfeier würden die Spieler jedoch nicht teilnehmen, wie der FCB bestätigt. Die offizielle Meisterfeier findet dann am Pfingstsamstag statt: Dieses Jahr schon am späteren Nachmittag, damit auch Familien und Kinder die Möglichkeit haben, dabei zu sein. 

Die konstanten Leistungen der ersten Mannschaft des FC Basel 1893 an der Spitze der Raiffeisen Super League haben den Vorsprung auf die Konkurrenz so anwachsen lassen, dass der FCB und seine Fans bereits acht Runden vor Schluss fest hoffen dürfen, den Gewinn des 20. Meistertitels vorzeitig ins Trockene zu bringen. Dies kann bereits am kommenden Wochenende passieren – nämlich dann, wenn der FCB gegen den FC Vaduz am Samstagabend drei Punkte holt und der BSC Young Boys gegen den FC Lugano am Sonntag nicht gewinnt. Aus eigener Kraft kann sich das Team erstmals am Freitag, 28. April 2017, in Luzern uneinholbar absetzen.

Verzicht auf Teilnahme an spontaner Meisterfeier

Aufgrund der vielen Anfragen rund um den möglichen Gewinn des 20. Meistertitels möchte der FC Basel 1893 ausnahmsweise über allfällige Meisterfeierlichkeiten informieren. Selbstverständlich gelten alle nun folgenden Infos nur dann, wenn der Fall tatsächlich auch eintritt, dass der FC Basel 1893 in den kommenden Wochen zum achten Mal in Folge Schweizer Meister wird: 

Der FCB hat nach Rücksprache mit Vertretern von Fans und Anhängern entschieden, dass die Mannschaft an einem spielfreien Tag nicht öffentlich auftritt – auch nicht an einer allfälligen „spontanen Meisterfeier“. 

Die Spielplansituation ist so, dass die 1. Mannschaft des FCB an einem Tag rechnerisch Meister werden kann, an dem sie nicht selber gespielt hat. Nach der klaren Mehrheitsmeinung der Befragten, würde ein Tag, an dem das Resultat auf einem fremden Platz den FCB vorzeitig zum Meister macht, nicht der richtige Rahmen für eine spontane Feier des 20. Meistertitels der Clubgeschichte bieten. 

Für den Club und das Team ist bei diesem Entscheid das Empfinden und die Meinung der Fans massgebend. Der Verzicht auf eine Teilnahme an einer allfälligen spontanen Feier gilt deshalb sowohl für den kommenden Sonntag, 23. April 2017, als auch für ein mögliches späteres Datum, an welchem der FCB an einem „Nicht-FCB-Spieltag“ Meister werden könnte. 

Meisterfeier neu auch für Familien

Dafür aber gilt es folgendes Datum unbedingt vorzumerken: Der FC Basel 1893 plant im Rahmen des möglichen 20. Titelgewinns und des damit verbundenen zweiten Sterns eine grosse und besondere offizielle Meisterfeier am Tag nach dem letzten Meisterschaftsspiel, am Pfingstsamstag, 3. Juni 2017. Ab dem späteren Nachmittag soll in der Basler Innenstadt eine rotblaue Feier stattfinden, an der – im Gegensatz zu den nächtlichen Meisterfeiern der letzten Jahre – für einmal auch Familien und Kinder teilnehmen können. Das entsprechende Fest wird in Zusammenarbeit mit der Stadt Basel und den verschiedenen Behörden geplant. Die Abklärungen sind derzeit am Laufen und die Öffentlichkeit wird über die Details informiert, sobald die Rahmenbedingungen klar definiert sind und der FCB auch tatsächlich Schweizer Meister werden sollte. Dennoch bittet der FCB bereits jetzt alle Fans, den Samstag, 3. Juni, ab dem späteren Nachmittag dick in der Agenda einzutragen. 

Gleichzeitig würde dies auch bedeuten, dass am Freitag, 2. Juni 2017, nach dem letzten Heimspiel gegen den FC St. Gallen keine öffentliche offizielle Meisterfeier in der Stadt abgehalten würde. Allerdings wären alle Zuschauerinnen und Zuschauer herzlich eingeladen, nach dem Schlusspfiff noch im Stadion zu verweilen und an den offiziellen Meister-Feierlichkeiten mit der Pokalübergabe etc. teilzunehmen. Auch würde es zusätzlich sicher noch die eine oder andere Überraschung und ein rotblaues „Bhaltis“ für alle anwesenden Fans geben.