Bild: © Wladyslaw, Wikimedia
Bild: © Wladyslaw, Wikimedia
  • mm pol-fr / barfi
  • Aktualisiert am

Weil am Rhein: Mit fast 2 Promille auf Brückenbogen über den Rhein balanciert

Ein stark alkoholisierter Franzose trat seinen Heimweg aus Weil am Rhein in der Nacht auf Donnerstag auf etwas ungewohnte Weise an. Er balancierte über die Landesgrenze auf dem Brückengeländer der Dreiländerbrücke - begleitet von Polizei und Wasserrettung. 

Ein in Frankreich wohnhafter Mann löste in der Nacht zum Donnerstag in Weil-Friedlingen einen Polizei- und Rettungseinsatz aus. Der 43-Jährige hatte den Abend über in einer Gaststätte auf deutschem Boden gezecht. Als er in betrunkenem Zustand Probleme bereitete, wollte ihn der Wirt loshaben und rief zur Hilfe die Polizei. Die überzeugte den 43-Jährigen, seinen Heimweg zu Fuss anzutreten und sein Fahrrad besser zu schieben.

Das tat er auch einige Meter und schwang sich dann auf seine Drahtesel. Die Beamten eilten hinzu und nahmen dem Mann das Fahrrad weg. Daraufhin ging er ohne Fahrrad über die Dreiländerbrücke nach Frankreich. Die Beamten behielten den 43-Jährigen im Auge und sahen, wie er plötzlich über das Geländer kletterte und weg war. Es schien, als wäre der Mann in den Rhein gesprungen.

Die Beamten eilten zu der Stelle und sahen, dass der Mann auf dem tragenden Brückenbogen über dem Wasser entlang balancierte. Auf Grund der Gefährlichkeit seines Tuns wurden die Wasserrettung und die französische Polizei alarmiert. Den Einsatzkräften gelang es letztlich, den 43-Jährigen zum Zurücklettern auf die Passerelle zu bewegen. Dort wurde er von der französischen Polizei in Gewahrsam genommen. Ein Alkoholtest bei dem Übermutigen ergab einen Wert von knapp 2 Promille.