• zoo basel / barfi
  • Aktualisiert am

Zolli: Der neue Naturschutzfranken kommt gut an

Der neu eingeführte freiwillige Naturschutzfranken des Zoo Basel wird von den Besucherinnen und Besuchern gut aufgenommen. Von Juli bis Oktober 2016 kamen so bisher CHF 115‘000.– für den Naturschutz zusammen. Wie bereits mitgeteilt, passt der Zoo nach den Eintrittspreisen nun auch die Preise der Abonnemente mit Gültigkeit ab 1. Januar 2017 an.

Der Zoo Basel hat per 1. Juli 2016 neu einen freiwilligen Naturschutzfranken (CHF 1,00) eingeführt, welchen die Besucherinnen und Besucher seither zusammen mit dem Eintrittsticket bezahlen können. Damit soll das Engagement für den Naturschutz weiter gestärkt werden. Bisher kamen so jährlich CHF 100‘000.– bis 120‘000.– dem Naturschutz zugute, wobei von jedem Eintrittsticket CHF 0,15 und von jedem Jahres-Abonnement CHF 1,50 einem Fonds für Naturschutzprojekte zugeführt wurden. Mit der Lancierung des Naturschutzfrankens hofft der Zoo Basel, dass dieser jährliche Beitrag mit der freiwilligen Unterstützung der Besucherinnen und Besucher nun deutlich erhöht werden kann. Von jedem Jahres-Abonnement geht weiterhin unverändert ein Betrag von CHF 1,50 an den Fonds. 

Eine erste Bilanz des neuen freiwilligen Naturschutzfrankens fällt positiv aus: Die Besucherinnen und Besucher des Zoo Basel haben die Einführung des freiwilligen Naturschutzfrankens erfreulicherweise gut aufgenommen. Der Grossteil zahlt den Naturschutzfranken zusammen mit dem Eintrittsticket. Von Anfang Juli bis Ende Oktober 2016 haben rund 90 Prozent der Besucherinnen und Besucher den Naturschutzfranken bezahlt. Insgesamt kamen allein in dieser kurzen Zeit bereits CHF 115‘000.– für den Naturschutz zusammen; soviel wie in der Vergangenheit in einem ganzen Jahr.