Drei Männer sind in der Nacht auf Donnerstag aus der Haftanstalt Favre im Kanton Genf entwichen. (Archivbild)
Drei Männer sind in der Nacht auf Donnerstag aus der Haftanstalt Favre im Kanton Genf entwichen. (Archivbild)
  • sda / barfi / keystone
  • Aktualisiert am

Drei Männer sind aus einer Genfer Hafteinrichtung entwichen

Aus einer Genfer Haftanstalt sind in der Nacht auf Donnerstag drei Männer im Alter von 22 bis 35 Jahren entwichen. Die aus Marokko und Algerien stammenden Männer waren im Hinblick auf ihre Ausschaffung in der Einrichtung Favre in Puplinge GE inhaftiert gewesen.

Ein Alarm sei nicht ausgelöst worden, teilte das Genfer Sicherheitsdepartement am Donnerstag mit. Ein Aufseher habe die Flucht der drei Männer am Donnerstagmorgen bemerkt, als er einen von ihnen wecken wollte. Die Zellen der drei Männer, die sich auf dem selben Stockwerk befinden, seien leer gewesen. Für die Nacht werden die Häftlinge jeweils in ihren Sektoren eingeschlossen, können aber die Zellen verlassen.

Offenbar sind die drei Männer durch ein Fenster ausgebrochen. Ein Gitter sei angesägt und anschliessend umgelegt worden, um so durch die entstandene Öffnung ausbrechen zu können. Mit Hilfe eines Leintuchs hätten sich die drei Männer aus dem ersten Stockwerk abgeseilt. Anschliessend hätten sie den Umgebungszaun überklettert, um in Freiheit zu gelangen. Die Sicherheitsbehörden vermuten, dass die drei Männer möglicherweise von Aussen Hilfe erhalten haben.