Bild: Keystone
Bild: Keystone
  • sda / barfi / keystone
  • Aktualisiert am

Nordkorea warnt erneut USA - "Legt Euch nicht mit uns an"

Nordkorea und die USA bleiben auf Konfrontationskurs. "Legt Euch nicht mit uns an", warnte Nordkorea am Donnerstag in der amtlichen Zeitung "Rodong Sinmun".

Nordkorea sei auf jegliche Angriffe der USA vorbereitet: "Sollten wir zu unserem supergewaltigen Schlag ausholen, wird er nicht nur umgehend die Truppen der US-Imperialisten in Südkorea und Umgebung, sondern auch das US-Festland auslöschen und sie zu Asche machen."

Zuvor hatte US-Aussenminister Rex Tillerson gesagt, die USA prüften alle Möglichkeiten, wie auf Nordkorea wegen des Raketen- und Atomwaffenprogramms Druck ausgeübt werden könne. Vize-Präsident Mike Pence hat auf seiner Asienreise wiederholt, dass die Zeit der "strategischen Geduld" vorbei sei.

Russland blockiert weiter

Nordkorea hatte am Sonntag erneut eine Rakete getestet. Der Versuch schlug jedoch fehl. Im UNO-Sicherheitsrat blockierte Russland am Mittwoch eine Erklärung, in der der Raketentest verurteilt werden sollte. Russland bestand eigenen Angaben zufolge auf einer Formulierung, die auch eine Beilegung des Konflikts durch einen Dialog vorsieht. Dies war im letzten Entwurf fallengelassen worden.

Mehrere Diplomaten bei den Vereinten Nationen zeigten sich überrascht, dass Russland den Text ablehnte, obwohl China, der wichtigste Verbündete Nordkoreas, ihn habe unterstützen wollen.

Die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, hob hervor, die Erklärung habe einer weiteren Eskalation des Konflikts mit Nordkorea vorbeugen sollen. "Es ist wichtig, dass Nordkorea weiss, dass wir nicht versuchen, einen Streit anzuzetteln, also versucht nicht, uns einen aufzudrängen", sagte Haley vor Journalisten.