Tampa Bays Alex Killorn (links) freut sich mit seinen Teamkollegen über das Siegtor zum 3:2
Tampa Bays Alex Killorn (links) freut sich mit seinen Teamkollegen über das Siegtor zum 3:2
  • sda / barfi / keystone
  • Aktualisiert am

Die Auswärts-Spezialisten aus Tampa gleichen aus

Die Tampa Bay Lightning beweisen in den NHL-Playoffs erneut ihre Auswärtsstärke. Sie gewinnen Spiel 4 der Halbfinalserie gegen die Washington Capitals auswärts 4:2 und stellen in der Serie auf 2:2.

Grossen Anteil am neuerlichen Auswärtserfolg des Teams aus dem US-Bundesstaat Florida hatte Goalie Andrej Wassilewski mit 36 Paraden. Das Siegtor durch Alex Killorn fiel gut acht Minuten vor Schluss im Powerplay. Der Kanadier erwischte Washingtons Goalie Braden Holtby zwischen den Beinen. Dem Treffer zum 3:2 war ein sehenswerter No-Look-Pass (blindes Zuspiel) von Ondrej Palat vorangegangen.

Für Tampa Bay war es im sechsten Playoff-Auswärtsspiel bereits der fünfte Sieg. Nun kann der Stanley-Cup-Gewinner von 2004, der die Qualifikation im Osten gewonnen hatte, in der Nacht auf Sonntag mit einem Erfolg vor heimischer Kulisse erstmals in der Best-of-7-Serie vorlegen.