Roger Federer kann die Nummer-1-Position anvisieren
Roger Federer kann die Nummer-1-Position anvisieren
  • sda / barfi / keystone
  • Aktualisiert am

Federer wieder in den Top 3

Dank seinem Triumph in Wimbledon erscheint Roger Federer am Montag im ATP-Ranking erstmals seit August 2016 wieder in den Top 3.

Federer überholt sowohl Stan Wawrinka als auch Novak Djokovic. Der Rückstand Federers auf die Nummer 1 Andy Murray beträgt noch gut 1000 Punkte.

Obwohl Federer zwei der drei Grand-Slam-Turniere 2017 gewonnen hat, liegt er im Jahresranking noch immer gut 500 Punkte hinter Rafael Nadal (ATP 2). Wie der Spanier hat auch Federer die Qualifikation für die ATP-Finals im November in London bereits auf sicher.

Obwohl die Weltnummer 1 für Federer kaum Priorität geniesst, hat er gute Chancen, in der zweiten Jahreshälfte noch einmal die Spitze der Weltrangliste zu erklimmen, da er als Folge seiner Pause im letzten Jahr keine Punkte zu verteidigen hat.

Federer stand bislang 302 Wochen an der Spitze der Weltrangliste, zuletzt im Herbst 2012. Die bisher älteste Nummer 1 der Welt war Andre Agassi 2003 mit gut 33 Jahren.