Die Schweizer Sprint-Staffel sorgte im Vorlauf über 4x100 m für einen Schweizer Rekord
Die Schweizer Sprint-Staffel sorgte im Vorlauf über 4x100 m für einen Schweizer Rekord
  • sda / barfi / keystone
  • Aktualisiert am

Schweizer Rekord und Finaleinzug für Staffel-Quartett

Die Schweizer 4x100-m-Staffel sorgt an den Weltmeisterschaften in London im Vorlauf für ein Ausrufezeichen und qualifiziert sich mit einem Schweizer Rekord für den Final.

Ajla Del Ponte, Sarah Atcho, Mujinga Kambundji und Salomé Kora senkten im Queen Elizabeth Park mit 42,50 Sekunden ihren Anfang Juli an der Athletissima in Lausanne aufgestellten Schweizer Rekord noch einmal um drei Hundertstel.

Als Dritte ihrer Serie hinter den USA (41,84) und Grossbritannien (41,93) und als Gesamt-Vierte qualifizierten sich die Schweizerinnen direkt für den Final, der am Samstagabend stattfinden wird. Dabei hielten sie Nationen wie Europameister Niederlande mit 200-m-Weltmeisterin Dafne Schippers und Frankreich, das den Final verpasste, in Schach.

In der zweiten Serie setzte sich Deutschland (42,34) vor Titelverteidiger Jamaika durch. Die ohne 100-m-Olympiasiegerin Elaine Thompson angetretenen Jamaikanerinnen waren gleich schnell wie die Schweizerinnen, die ebenfalls noch Steigerungspotenzial haben. Der zweite Wechsel zwischen Atcho und Kambundji gelang nicht nach Wunsch.