Timo Meier freut sich über sein Tor zum 4:2
Timo Meier freut sich über sein Tor zum 4:2
  • sda / barfi / keystone
  • Aktualisiert am

Timo Meier trifft bei Sieg der Sharks

Timo Meier trägt in der NHL wesentlich zum vierten Sieg von San Jose in den letzten sechs Partien bei. Die Sharks besiegen die Detroit Red Wings 5:3.

Meier schoss in der 46. Minute im Powerplay mit einem Ablenker das Game-Winning-Goal zum 4:2. Der 21-jährige Appenzeller hatte bereits beim 3:1 von Kevin Labanc (22.) seinen Stock im Spiel und wurde zum besten Akteur der Partie gewählt. Meier hat nun 18 Saisontore auf dem Konto - einzig Logan Couture (27) schoss bei den Sharks mehr Treffer. Dazu kommen elf Assists.

San Jose liegt nach diesem Sieg weiterhin auf dem 2. Platz in der Pacific Division. Allerdings beträgt der Vorsprung auf einen Nicht-Playoff-Platz lediglich drei Punkte. Für Detroit war es die siebente Niederlage in Serie.

Denis Malgin gab bei der 3:5-Heimniederlage der Florida Panthers gegen die Ottawa Senators sein Comeback, nachdem er wegen einer Knieverletzung sieben Partien verpasst hatte. Der 21-jährige Solothurner kam während mehr als 14 Minuten zum Einsatz, blieb aber ohne Skorerpunkt und verzeichnete eine Minus-1-Bilanz. Florida liegt aktuell drei Punkte hinter den New Jersey Devils, die auf dem letzten Wildcard-Platz der Eastern Conference klassiert sind, hat aber zwei Partien weniger ausgetragen.

Owetschkin in illustrem Kreis

Der russische Superstar Alexander Owetschkin erzielte beim 3:2-Sieg nach Verlängerung der Washington Capitals gegen die Winnipeg Jets zwei Tore und erreichte als 20. Spieler die Marke von 600 Treffern in der Regular Season der NHL. Der 32-Jährige ist nach Wayne Gretzky, Mario Lemieux und Brett Hull der vierte Spieler, der dafür weniger als 1000 Partien benötigte. Genau sind es 990 Spiele.