Tampas Joël Vermin (ganz rechts) bei den St. Louis Blues im Abschluss
Tampas Joël Vermin (ganz rechts) bei den St. Louis Blues im Abschluss
  • sda / barfi / keystone
  • Aktualisiert am

Vermin mit starkem NHL-Saisondebüt

Joël Vermin verliert mit Tampa Bay Lightning 4:5 bei den St. Louis Blues. Der Stürmer feiert aber ein überzeugendes NHL-Saisondebüt.

Vermin erhielt eine Eiszeit von über 16 Minuten. Dieses Vertrauen dankte der 24-jährige Berner mit einer starken Leistung. Er bereitete den ersten und den letzten Treffer von Tampa (jeweils durch Cedric Paquette) vor und und teilte drei Checks aus. Mit zwei Punkten verdoppelte Vermin in einem Spiel sein bisheriges NHL-Total aus der Vorsaison bereits (vorher 1 Punkt in sechs Spielen).

Kein Wunder, dass Vermin von seinem Coach ein Sonderlob erhielt. "Vermin war aussergewöhnlich", sagte Tampas Trainer Jon Cooper der Zeitung "Tampa Bay Times". Dennoch kassierte Tampa am Ende die vierte Niederlage in Serie.

Mark Streit mit Philadelphia und Denis Malgin mit Florida zählten zu den Overtime-Gewinnern in der Nacht auf Freitag. Streit feierte mit den Flyers einen 3:2-Sieg bei den Ottawa Senators. Der knapp 39-jährige Verteidiger steuerte ein Assist zum Erfolg bei. Streit bereitete das 2:2 von Michael Del Zotto (38.) vor. Streit hält damit bei vier Toren und 13 Skorerpunkten nach 25 Saisonspielen. Malgin gewann mit den Panthers mit 2:1 bei den Detroit Red Wings. Der Center beendete das Spiel mit ausgeglichenen Bilanz.

Die Vancouver Canucks mit Verteidiger Luca Sbisa und Stürmer Sven Bärtschi unterlagen den Anaheim Ducks daheim 1:3. Sbisa stand über 21 Minuten auf dem Eis. Er blockte dabei nicht weniger als sieben Abschlüsse seines ehemaligen Arbeitgebers.