In seinem ersten eigenen Film spielt Christoph Waltz die Rolle, die ihm am besten liegt: jene eines Bösewichts. Für "Georgetown" holt er zudem Annette Bening und Vanessa Redgrave vor die Kamera. (Archivbild)
In seinem ersten eigenen Film spielt Christoph Waltz die Rolle, die ihm am besten liegt: jene eines Bösewichts. Für "Georgetown" holt er zudem Annette Bening und Vanessa Redgrave vor die Kamera. (Archivbild)
  • sda / barfi / keystone
  • Aktualisiert am

Christoph Waltz holt Annette Bening vor die Kamera

Oscar-Preisträger Christoph Waltz ("Inglourious Basterds") holt für sein Regiedebüt die amerikanische Schauspielerin Annette Bening vor die Kamera. Als Hauptdarstellerin im Verbrecherdrama "Georgetown" ist zudem die Britin Vanessa Redgrave an Bord.

Waltz' Debüt beruht auf einer wahren Geschichte, wie das Branchenblatt "Variety" berichtet. Der Österreicher stellt den gebürtigen Deutschen Albrecht Gero Muth dar, der 2014 in den USA wegen Mordes an seiner mehr als 40 Jahre älteren Frau, Viola Drath, zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt wurde.

Die 80-jährige Redgrave spielt die wohlhabende Journalistin Drath, die in Washington in einflussreichen Kreisen verkehrte. Sie war 2011 im Alter von 91 Jahren erschlagen in ihrem Haus in Georgetown aufgefunden worden. Bening soll die Tochter des Opfers darstellen.