• barfi.ch
  • Aktualisiert am

Basler Zivilgericht sieht erfolgsversprechende Zukunft für barfi.ch

Die zuständige Präsidentin des Basler Zivilgerichts hat Barfi AG nach eingehender Prüfung der rechtlichen und finanziellen Situation eine «provisorische Nachlasstundung» bewilligt. 

  

War früher die Nachlasstundung in der Regel Vorstufe des Endes einer Firma, zielt das seit dem 1. Januar 2014 revidierte Sanierungsrecht unter diesem Titel auf genau das Gegenteil, nämlich die erfolgreiche Weiterführung des Unternehmens. Voraussetzung der Genehmigung ist die positive Beurteilung der detailliert eingereichten Unterlagen sowie die Berufung eines Sachwalters. Barfi freut sich über das vom Gericht entgegengebrachte Vertrauen und hofft als digitale Stimme mit seinen bis zu 370'000 Unique User alleine in unserer Region noch lange bestehen zu können. Der Entscheid des Zivilgerichtes erlaubt Barfi neben seiner publizistischen Aufgabe offen für eine notwendige Partnerschaft zu bleiben.

Weitere Informationen und der längst überfällige Dank für die bisherige grosse Unterstützung unserer Nutzer folgt am Donnerstag, 26. Juli 2018.