©Keystone
©Keystone
  • sda / barfi
  • Aktualisiert am

Nikkei mit niedrigstem Schlusskurs des Monats

Anleger in Japan haben am Montag erneut Kasse gemacht. Der Nikkei-Index verlor 1,3 Prozent und schloss bei 22.380,99 Punkten - so niedrig wie noch nie in diesem Monat.

Der Streit zwischen US-Senat und Repräsentantenhaus um die geplante Steuerreform sorgte dabei für Verunsicherung. Es sei zwar nicht überraschend, dass es eine Debatte über die Pläne gebe, aber Investoren beobachteten die Entwicklung genau, sagte der Chefstratege der Investmentbank Mizuho, Nobuhiko Kuramochi.

Die Aktien von Nissin Foods stiegen dagegen um 7,2 Prozent und markierten mit 7770 Yen den höchsten Schlusskurs ihrer Geschichte. Der für seine Instant-Nudelsuppen bekannte Lebensmittelkonzern steigerte den Gewinn um 15 Prozent.

Die Börse Shanghai legte den sechsten Tag in Folge zu und kletterte auf ein Zwei-Jahres-Hoch von 3449,16 Punkten. Befeuert wurde die Rally von den Kursgewinnen der Finanzwerte, die erneut von den Plänen zur Deregulierung der chinesischen Bankenbranche profitierten.