Etretat (Bild: ©Mirjam Baitsch)
Etretat (Bild: ©Mirjam Baitsch)
  • barfi / Farner
  • Aktualisiert am

In the Footsteps of Monet

Vergangenes Wochenende haben sich vier der bekanntesten Schweizer Instagram-Fotografen zusammen mit der Fondation Beyeler nach Frankreich aufgemacht, um sich an den Orten inspirieren zu lassen, die auch schon für Claude Monet Quelle seiner heute ikonischen Bildmotive waren. Zusammen mit dem Kurator der aktuellen Monet-Ausstellung, Ulf Küster, haben sie die Region um Giverny, Étretat und Rouen entdeckt.

Entstanden sind wunderbare Fotos, die während den nächsten drei Wochen von den Instagrammern auf ihren Social-Media-Kanälen sowie dem der Fondation Beyeler veröffentlicht werden.

Etretat (Bild: ©Martina Bisaz)

Martina Bisaz (wohnhaft in Grüt ZH) – «Ich habe die Objekte und Landschaften mit einem ganz anderen Auge wahrgenommen als sonst. Ich habe versucht, die Farben, Schatten und Lichter wie Monet es getan hat, zu sehen. Und da wurde mir bewusst, was für eine unglaubliche Kunst dahintersteckt, diese Farben des Sonnenauf- oder Unterganges in so kurzer Zeit einzufangen, denn die Farben des Himmels ändern sich von Minute zu Minute.» 

 

 

 

 

 

Seine (Bild: ©André Stummer)

André Stummer (wohnhaft in Goldau) – «Claude Monet ist mit seiner Malerei ein Vorreiter der modernen Fotografie. Seine gemalten Momentaufnahmen kommen heutigen Landschaftsbildern auf Instagram nahe. Nach den Sonnenauf- und Untergängen verstehe ich seine leuchtenden Bilder umso mehr.» 

 

 

 

 

 

Giverny (Bild: ©Valentin Manhart)

Valentin Manhart (wohnhaft in Walenstadt) – «Nicht nur die Orte, sondern auch Monets Werke selbst haben mich sehr inspiriert. Die Reise war wie ein Zeitstrahl des Lebens von Monet.»

 

 

 

 

 

 

 

Etretat (Bild: ©Patrick Güller)

Patrick Güller (wohnhaft in St. Gallen) – «Mich persönlich haben die Felsklippen von Étretat überwältigt. Das Lichtspiel vor Ort war reine Poesie und auch 100 Jahre nach Monet rufen die Motive grosse Emotionen hervor.» 

Die Monet-Ausstellung in der Fondation Beyeler in Riehen ist noch bis zum 28.5.2017 zu sehen.