© keystone
© keystone
  • Kantonspolizei BS
  • Aktualisiert am

156 mangelhafte Fahrräder in Basel festgestellt

Mit einer Präventionsaktion beim Claraplatz hat die Kantonspolizei Basel-Stadt am Donnerstagabend Velofahrerinnen und -fahrer, aber auch Fussgängerinnen und Fussgänger darauf sensibilisiert, wie wichtig eine gute Sichtbarkeit namentlich beim Eindunkeln und in der Nacht sind. Sie hat rund 600 Fahrräder per Augenschein auf die vorhandene Beleuchtung kontrolliert; rund ein Viertel der Fahrräder nahm sie genauer unter die Lupe. 156 Velos wiesen Mängel auf, die alle bis auf einen vor Ort behoben wurden.

In einem Fall – es ging um eine fehlende Vorderradbremse – mussten die Polizistinnen und Polizisten eine Mängelkarte abgeben; der Velobesitzer wird sein Rad nach der Reparatur zur Nachkontrolle bringen müssen. Alle anderen Mängel wie defekte oder fehlende Lichter, falsch eingestellte Bremsen oder fehlende Rückstrahler behoben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ressorts Verkehrsprävention im Dienst für Prävention der Kantonspolizei an Ort und Stelle. An der Kontrolle beteiligt waren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verkehrspolizei. Da es sich um eine rein präventive Verkehrskontrolle handelte, verzichtete die Polizei auf Ordnungsbussen. 

Während der Präventionsaktion fiel besonders auf, dass weniger als fünf Prozent der erwachsenen Velofahrerinnen und -fahrer einen (empfohlenen) Helm trugen. Die Polizistinnen und Polizisten machten zudem die vorbeigehenden Fussgängerinnen und Fussgänger darauf aufmerksam, dass dunkle Kleidung die Sichtbarkeit verringert. Die Aktion begann um 18 Uhr und dauerte zwei Stunden.