Bild: Helvetia.ch
Bild: Helvetia.ch
  • Helvetia.ch/ barfi
  • | Kommentare
  • Aktualisiert am

Grünes Licht für «Helvetia Campus Basel»

Ende Januar 2016 sind die Fristen für Beschwerden und Referendum gegen den Bebauungsplan des Projektes «Helvetia Campus Basel» am Hauptsitz von Helvetia Schweiz in Basel abgelaufen.

Da keine Beschwerde mehr vorliegt und kein Referendum erhoben wurde, ist der Bebauungsplan nun rechtskräftig. Der vom Kanton Basel-Stadt genehmigte Bebauungsplan erlaubt Helvetia, zusammen mit den Architekten Herzog & de Meuron ein detailliertes Baugesuch zur Erneuerung und Erweiterung am Hauptsitz des Ländermarktes Schweiz an der St. Alban-Anlage 26 auszuarbeiten und einzureichen. Mit «Helvetia Campus Basel» entstehen an zentraler Lage neue, zukunftsgerichtete Büroarbeitsplätze. Zusammen mit dem Standort am Steinengraben, wo sich unter anderem die Konzernbereiche Anlagen und Specialty Markets befinden, schafft Helvetia Versicherungen die räumlichen Voraussetzungen, um vom Standort Basel aus die Marktpräsenz und das Leistungsangebot weiter zu entwickeln. Die geplanten öffentlichen Begegnungsräume sollen ausserdem das gesellschaftliche und kulturelle Leben im Quartier fördern und den Austausch von Helvetia mit den Bewohnern und Gästen an der St. Alban-Anlage ermöglichen.

Baubeginn auf Spätsommer 2017 geplant

Das Baugesuch kann voraussichtlich noch in diesem Jahr eingereicht werden. Mit dem Baubeginn ist im Spätsommer 2017 zu rechnen, mit der Fertigstellung 2020. Der Bebauungsplan sieht ferner vor, zu einem späteren Zeitpunkt auf der gegenüberliegenden Seite an der St. Alban-Anlage neue, attraktive Mietwohnungen zu erstellen und die Gartenanlagen aufzuwerten.

Ralph-Thomas Honegger, CIO von Helvetia, betont: «Das Projekt «Helvetia Campus Basel» ist ein klares Bekenntnis von Helvetia zum Standort Basel. Mit diesem zukunftsweisenden Projekt können wir die Entwicklung von Helvetia als eines der führenden Versicherungsunternehmen in der Schweiz mit voller Kraft weiter vorantreiben.»