© Keystone
© Keystone
  • Christine Staehelin

Interview mit Franco Knie Jr.: «Tiere gehören zu einem traditionellen Zircus»

Am nächsten Freitag feiert Circus Knie, der Schweizer Nationalzirkus, in Basel Premiere. Franco Knie Jr. sprach mit barfi.ch über Betrüger beim Ticketverkauf, die Modernisierung des Zirkus' und wo er in Basel seine Freizeit verbringt. 

Die Zirkuswelt ist einzigartig. Viele Kindheitserinnerungen sind damit verbunden.  

Klar, als Kind sieht man den Circus mit ganz anderen Augen. Es ist wie ein riesiger Spielplatz.

In Zürich wird am 10. Juni über die Nutzung des Sechseläuten-Platz abgestimmt. Bei einem «Ja» wäre der Circus Knie betroffen. Was ist Ihr Ausweichort? 

Es gibt keinen Alternativ-Standort für den Circus Knie in Zürich. Eine Rückkehr auf die Landiwiese, auf der wir während des Umbaus des Sechseläutenplatzes gastierten, untersagt der Kanton Zürich. Und andere Plätze sind zu klein für den Circus Knie. Deshalb sind wir gegen die extreme Verbots-Initiative und gemeinsam mit anderen Veranstaltern wie dem Zurich Film Festival oder dem Weihnachtsdorf für den Gegenvorschlag, der eine Belegung des Platzes an 180 Tagen erlaubt. So gibt es einen guten Mix aus Tagen mit attraktiven Veranstaltungen und Zeiten, in denen der Platz leer ist. 

© Circus Knie

Wie sieht die Situation in Basel aus?

Seit einiger Zeit gibt es die Meldung, dass der Circus Knie von der Rosentalanlage auf das St. Jakobs-Areal versetzt würde. Dieses Jahr sind wir noch am traditionellen Ort. Was den Standort für nächstes Jahr betrifft, kann ich lediglich sagen, dass wir in der Planung sind.

Worauf freuen Sie sich während der Spielzeit in Basel?

Zwei Wochen nicht reisen zu müssen und meine Freizeit in Basel verbringen zu dürfen. Die freie Zeit verbringe ich in Basel gerne mit Kino- und  Musical-Besuchen und im Aquabasilea. Es ist spannend, dass das Publikum in jeder Stadt anders ist. Das beobachte ich gerne.

Vor der Premiere werde noch viel am Programm gefeilt, hat Fredy Knie Jr. gegenüber Blick gesagt. Wie sieht es vor der Premiere in Basel aus? 

Wir proben täglich im Zirkus, so gibt es zum Beispiel jeden Vormittag öffentliche Tierproben. In der Regel sind wir aber bis Zürich, also einen Monat nach Tourneestart, gut eingespielt. 

Helga Schneider © Circus Knie

Wie schwierig ist es, die Balance zwischen Tradition und Moderne zu schaffen?

Unser Ziel ist jedes Jahr eine gute Mischung aus modernen Elementen – wie jetzt mit den Drohnen – und traditionellen Zirkusnummern und so eine Show für Jung und Alt zu bieten.

Wie kam es zu dieser innovativen Drohnen-Nummer?

Wir sind auf Youtube auf die Drohnen aufmerksam geworden. Meine Frau Linna, mein Sohn Chris Rui und ich haben ein Video von Professor d’Andrea gesehen und so ist der Kontakt entstanden. Die Entwickler der Drohnen stammen ursprünglich von der ETH Zürich, heute arbeiten sie für Verity Studios in Schlieren/ZH.

Immer mehr Tiere verschwinden aus dem Zirkuszelt. Wie erleben Sie diesen Wandel?

Ich finde dies sehr schade. Tiere gehören zu einem traditionellen Circus. Bei den Artistennummern beobachten wir einen Trend zu mehr Kreativität, Choreografie und Präsentation.

Mary-José Knie © Circus Knie

Es gibt immer wieder Probleme mit Online-Buchungen der Tickets. Kam es auch schon in Basel zu Vorfällen?

Ja, leider kämpfen wir überall gegen Ticketbetrüger. Diese bieten online Tickets zu überrissenen Preisen an und deklarieren gewisse Vorstellungen fälschlicherweise als ausverkauft. Deshalb: Tickets nur via ticketcorner.ch kaufen, an der Zirkuskasse bei der Rosentalanlage oder an offiziellen Vorverkaufsstellen, zum Beispiel bei der Post, Manor, Coop City.

Wir dürfen schon jetzt gratulieren: Die Knie-Dynastie feiert nächstes Jahr das 100. Jubiläum. Was bedeutet diese runde Zahl für Sie?

Es macht mich stolz, dass wir so weit gekommen sind. Inzwischen steht ja bereits die 8. Generation der Knies in der Manege.

Wie wird der Circus Knie das Jubiläum feiern? Dürfen Sie schon etwas verraten?

Wir planen verschiedene Aktivitäten im Jubiläumsjahr. Lassen Sie sich überraschen.

---

Der Circus Knie gastiert vom 8. bis 20. Juni 2018 auf der Rosentalanlage. Weitere Informationen unter diesem Link 

Weitere Basler Geschichten
Zurück zur Startseite