Collage + Fotografie ©Thomas Geiser
Collage + Fotografie ©Thomas Geiser
  • Binci Heeb
  • Aktualisiert am

«Water Yump»: Ab Montag schwimmende Kunstperformance zum Mitmachen auf dem Rhein

Schwimmende Kunst von elf verschiedenen Künstlern wird den Rhein, ausgehend vom Museum Tinguely, in einen temporären Ausstellungsraum verwandeln.

  

Das schwimmende Ensemble im Rhein ist eine Hommage an George Brechts (1926 -2008) «Water Yam». Der US-amerikanische Konzeptkünstlers hatte «Water Yam» 1963 als eine Box mit Kärtchen, auf denen Anweisungen standen, konzipiert, die von den Betrachtern ausgeführt werden sollten. Das Künstlerbuch oder die Box wurde erstmals in Deutschland herausgegeben. Es gilt als eines der bedeutendsten Werke der von George Maciunas begründeten Kunstrichtung Fluxus. Er hatte auch die Box entworfen.   

«Water Yump» ist ein Projekt des Lörracher Künstlers Thomas Geiger, kuratiert von Benedikt Wyss mit schwimmenden Werken von Nino BaumgartnerNicolas ChardonSergio Rojas ChavesMathilde DenizeFlorian Graf (Basel), Klara HobzaThomas JeppeRafaela LopezAna NavasBianca Pedrina (Basel), Johannes Willi (Basel) und Billy X. Curmano. Die zwölf Kunstwerke, die alle in Beziehung zum Rhein als Ausstellungsraum stehen, wurden fast ausschliesslich für die Performance und Ausstellung erschaffen.

Florian Graf. In 2012 he created «Ghost Light Light House» on Lake Constanzia, in 2016, he made a sculptural pavilion on which he drifted down the Rhine from Basel to Rotterdam - as a tribute to Erasmus of Rotterdam. For Water Yump, Florian Graf is selling floating advertising space to Basel’s many Arts Institutions. ©Instagram

Die Besucherinnen und Besucher der Vernissage werden sich am Montagnachmittag um 17 Uhr im Solitude-Park beim Museum Tinguely treffen. Für einmal werden sie sich keine Ansprachen anhören, sondern Badehose oder Badekleid überziehen und sich mit einem ihnen übergebenen Kunstwerk, in den Rhein stürzen. Dabei ist völlig egal, was der Schwimmende mit dem Kunstwerk anstellt. Nur wenn das Kunstwerk nach einer gewissen Verhaltensweise verlange, gilt es den Anweisungen Folge zu leisten. 

Von Montag, dem 9. bis Samstag, dem 14. Juli bietet sich die Gelegenheit sich jeweils ab 17 Uhr beim Museum Tinguely in die Fluten zu begeben. Danach werden die Kunstwerke zusammen mit einem Dokumentationsvideo im neuen Projektraum der Galerie von Waldburger Wouter aus Brüssel & ShanghART aus Schanghai über der Cargobar während zwei Wochen zu sehen sein. Mit Rheinblick selbstverständlich.

--

Eintritt frei – Kollekte
Ausstellungsbüchlein (Auflage: 400)
Badetuch von Thomas Geiger (Auflage: 20 Stk.)