Foto: Verschwundenes Basel
Foto: Verschwundenes Basel
  • Martin Stich
  • | Kommentare
  • Aktualisiert am

Das alte Basel: Tramhaltestelle Hauptpost

Das Tram - laut Duden die Tram (hat schon in der Primeli ausser dem Duden niemanden interessiert), also s’Drämli halt schafft Platz, braucht aber selber auch jede Menge davon.

Deshalb kommt es in der Basler Innenstadt, übrigens dem weltweitweit dichtesten Strassenbahnnetz überhaupt, schon einmal zu einem regelrechten Puff. Und dies ist der Grund, weshalb es bei der Abzweigung Gerbergasse/Falknestrasse Höhe Hauptpost in der Mitte der Strasse eine Trottoirinsel hat, An sich einst ein schönes Plätzchen, heute ein mit Velos zugepackter Unort.

Das war nicht immer so. Genau dort stand ab 1899 die alte Tramhaltestelle „Post“, nur vier Jahre nach dem Bau der ersten Tram-Verbindung Basels, welche den SBB- mit dem Badischen Bahnhof verband. Die Haltestelle Post entstand, weil die ursprüngliche Tramlinie aus der engen Gerbergasse in die neue und breitere Falknerstrasse verlegt wurde. Hübsch war sie, aber eigentlich von Anfang an überflüssig. Denn zweimal Umfallen und man war auf dem Marktplatz. Auf eine andere Linie umsteigen konnte bei der Post ohnehin niemand. Trotzdem hielt man an der Haltestelle bis 1971 fest. Was auf unserem Bild als grosse Litfaßsäule mir Maggi-Schriftzug zu sehen ist, wurde später ein richtiger Kiosk. Erst 1971 wurden Station und Zeitungslädeli ersatzlos gestrichen. Ein verkehrstechnisch durchaus nachvollziehbarer Entscheid. Schöner ist der Platz damit aber ganz bestimmt nicht geworden.

Streckenplan Mittlere Brücke - Barfüsserplatz (1899)

Grafik: tram-basel.ch