• sda / barfi / keystone
  • Aktualisiert am

Hauptzollamt Lörrach stempelte 2016 erneut mehr Ausfuhrzettel ab

Einkaufstouristen haben dem Hauptzollamt Lörrach (D) erneut mehr Arbeit beschert: Insgesamt 6,4 Millionen Ausfuhrbestätigungen hat dieses 2016 bearbeitet. Das sind 100'000 Zettel oder 1,6 Prozent mehr als im Vorjahr - eine flachere Zunahme als davor.

Die Ausfuhrbescheinigungen zur Rückerstattung der deutschen Mehrwertsteuer beim Export aus der EU sind eine "Serviceleistung" des Hauptzollamtes, wie dieses in seiner am Donnerstag publizierten Jahresbilanz festhält. Viele Schweizer Einkaufstouristen sparten so die Steuer respektive die Differenz zwischen der höheren deutschen und der niedrigeren Schweizer Mehrwertsteuer. Das bringt deutschen Läden Kundschaft.

Der gewerbliche Verkehr belief sich derweil auf 2,8 Millionen Warenpositionen beim Import nach Deutschland über die Zollämter im Kreis Lörrach sowie 2,1 Millionen Exporte. Dies bedeutet 200'000 gewerbliche Importe (+7,7%) mehr, aber 700'000 Exporte (-25%) weniger als im 2015.

Im Wesentlichen floss dieses Volumen über die Hauptachsen: Der Grenzübergang Weil am Rhein/Basel Autobahn zählte gemäss den Angaben des Hauptzollamts in beide Richtungen zusammen 984'000 Fahrzeuge, der Zoll Rheinfelden Autobahn 409'000 Fahrzeuge.

Hingegen seien 27 Kilo geschmuggeltes Heroin, 11 Kilo Kokain, 35 Kilo Marihuana und 23'000 Ecstasy-Tabletten entdeckt worden. Das seien "relativ grosse Mengen" angesichts der Grenzstruktur - zur Schweiz wie zu Frankreich verläuft die Landesgrenze mehrheitlich im Rhein. Bei synthetischen Drogen hätten sich die Mengen gegenüber 2015 teils fast verdoppelt.